Suchagent
Eigenheim Rohbau in Sonne
23. Juni 2021

Was ist besser – Fertighaus oder Massivhaus

Die Meinung, Fertighäuser sind generell günstiger als Massivbauten hält sich zwar beharrlich, wird sich aber kaum mehr bestätigen. Oft wird die Ersparnis aus Eigenleistung überschätzt, die Materialkosten fallen ja sowieso an und meist dauern die Arbeiten länger, da es dem Laien schlicht an Erfahrung fehlt.

Was ist besser – Fertighaus oder Massivhaus ?

Beim Hausbau sind Budget und Bauzeit unter anderem wichtige Faktoren. Hier geht der Punkt an das Fertighaus. Der Aufbau erfolgt im Rahmen vorgegebener Grundrisse und Stilelemente, bestehend aus speziell gedämmten und behandelten Holzkonstruktionen, welche vor Ort am Grundstück miteinander verbunden werden. Nachdem die Bodenplatte oder der Keller fertig ist, kann das Fertighaus binnen einer Woche fertiggestellt werden.

Ein Fertighaus hat im Vergleich zum Massivhaus jedoch eine geringere Wertbeständigkeit und einen niedrigeren Wiederverkaufswert. Daher ist es möglich, dass man schlechtere Konditionen für die Finanzierung erhält. Die höhere Wertbeständigkeit des Massivhauses liegt begründet in der Verwendung von massiven Baumaterialien, welche das Massivhaus deutlich robuster und langlebiger macht. Auch beim Schallschutz geht der Punkt an das Massivhaus, genauso beim Brandschutzniveau. Ein Massivhaus weist automatisch einen besseren Brandschutz auf, da viele der verwendeten Baumaterialien gar nicht erst brennbar sind.

 

Unterschied Fertighaus und Massivhaus

Fertighaus

Wenn die Möglichkeit besteht, sich den Traum seiner eigens erbauten Immobilie erfüllen zu können, kommt ziemlich schnell die Frage nach der Bauweise auf und Sie müssen sich zwischen einem Fertighaus oder einem Massivhaus entscheiden.

Jeder Stil hat seine Vor- und Nachteile. Entscheiden Sie sich für ein Fertighaus, müssen Sie sich sehr früh und auch intensiv mit allen möglichen Details des Baus beschäftigen und Entscheidungen treffen. Die Raumaufteilung sowie die Ausstattung muss vor Baubeginn komplett feststehen; die einzelnen Bauelemente werden vorgefertigt und daher sind spätere Änderungen meist schwierig oder auch gar nicht mehr umsetzbar.

Achten Sie als Auftraggeber bei Vertragsabschluss Ihres Fertighaus-Baus unbedingt auf diese Punkte:

  • Bauleistungsbeschreibung (kurz: BLB) Vor Vertragsabschluss muss Ihnen eine Baubeschreibung zur Verfügung gestellt werden, sie enthält alle relevanten Angaben zum Objekt und außerdem welche Materialien in welcher Qualität verwendet werden. Zudem enthält sie Angaben zur Dachform, eine Beschreibung der gebäudetechnischen Anlagen und des Innenausbaus, zur Badgestaltung, zu den Elektroanlagen und Außenanlagen. Auch die Zahl der Steckdosen und Art der Bodenbeläge kann hier festgelegt sein. Je detaillierter diese Angaben sind, desto besser für Sie; Sie wissen somit genau, welche Leistungen und Ausstattungen Ihnen zustehen. Achten Sie hier außerdem auf vereinbarte Sonderwünsche, die gegebenenfalls extra zu bezahlen sind. Entscheidend ist das, was in der BLB steht und festgelegt wurde. Nur diese aufgeführten Arbeiten sind im Kaufpreis enthalten und werden auch ohne Aufpreis vom Bauunternehmen erledigt. Die Baubeschreibung wird Teil des Bauvertrags und ist daher für den Hausanbieter verpflichtend. In der Beschreibung wird außerdem ein Fertigstellungstermin bzw. die Fertigstellungsdauer angegeben und diese ist, wird nichts anderes vereinbart, für den Bauvertrag ebenso verbindlich.
  • Bauzeitenplan (oder auch Bauterminplan genannt) Der Bauzeitenplan ist ein wichtiges Planungsinstrument. Nur wenn die Arbeiten der unterschiedlichen Gewerke gut und sinnvoll geplant sind, kann ein reibungsloser Ablauf Ihres Fertighaus-Baus gewährleistet sein. Es kann immer zu ungeplanten Überraschungen oder Verzögerungen kommen, hier kann bei Bedarf der Zeitplan kurzfristig eingesehen und dementsprechend umgeplant werden. Der Bauzeitenplan hilft Ihnen, hier den Überblick über das Bauvorhaben nicht zu verlieren.

Massivhaus

ank Team

Bei der Entscheidung zwischen einem Massivhaus und einem Fertighaus sprechen zwei Aspekte definitiv für das Massivhaus: der Werterhalt und die Individualität.

Aufgrund der Verwendung von massiven Baumaterialien bleibt der Wert Ihres Massivhauses lange hoch, beim Verkauf nach Jahren bzw. Jahrzehnten erzielen Sie einen höheren Verkaufspreis als beim Fertighaus. Da Ihr Massivhaus vermutlich von einem Bauträger oder einem Architekten geplant wird, können Sie von Anfang an mitentscheiden, Ihre Wohnideen mit einfließen und Ihr Haus genau nach Ihren Wünschen entstehen lassen. 

Verfügen Sie über handwerkliches Geschick, können Sie sogar einige Arbeiten am Massivhaus selbst erledigen und durch die eingebrachte Eigenleistung wiederum Kosten sparen. Eigenleistung beim Hausbau kann bei der Finanzierung dem Eigenkapital angerechnet werden.

Die Bauzeit ist beim Massivhaus deutlich länger als beim Fertighaus, Sie müssen in der Regel ca. 4 Monate länger einplanen. Mörtel und Zement benötigen teilweise lange Trocknungszeiten und unter Umständen kann erst dann der nächste Bauabschnitt erfolgen. Gibt es längere Regenwetter- oder Kaltwetterperioden kann sich der Bau außerdem verzögern. Durch das dicke Mauerwerk ist der Schallschutz sowie Brandschutz beim Massivhaus höher, auch das Wohnklima ist in einem Massivhaus besser, da das Mauerwerk Wasserdampf speichern und so je nach Jahreszeit den Innenraum kühlen bzw. warmhalten kann.  Weitere Informationen über die Auflassungsvormerkung im Grundbuch finden Sie hier. 

Bei einer Massivhaus-Baustelle sind viele unterschiedliche Gewerke und verschiedene Unternehmen beteiligt. Die Koordination kann hier mitunter schwierig werden. Jedes Gewerk ist abhängig vom jeweils anderen, bei schlechter Planung können bestimmte Arbeiten nicht oder zu spät ausgeführt werden, was wiederum zu Verzögerungen und Stress auf der Baustelle führt. Beim Fertighaus-Bau ist alles in einer Hand, Sie haben weniger oder vielleicht auch nur einen festen Ansprechpartner, an den Sie sich wenden können und der für Sie Behördengänge erledigt oder Termine abstimmt.

Für welchen Stil Sie sich entscheiden, hängt also von vielen einzelnen Faktoren ab und bedarf der sorgfältigen Überlegung. Lassen Sie sich von einem Spezialisten beraten und unterstützen.

Zurück
Zur Werkzeugleiste springen