Suchagent
Münzenstapel
29. Mai 2019

Weiterhin steigende Immobilienpreise in Deutschland

Laut der Deutschen Bank wird der Immobilienboom noch einige Jahre andauern, möglicherweise bis 2022 oder darüber hinaus.
Grund dafür ist der boomende Arbeitsmarkt, eine hohe Zuwanderung, zu wenig Neubau und die derzeit immer noch niedrigen Zinsen.
Demnach erhöht sich das Risiko einer Preisblase am deutschen Wohnungsmarkt deutlich.
Man geht davon aus, dass die Arbeitslosigkeit im Jahr 2019 zurückgeht und die Löhne steigen. Der Trend, dass die Nachfrage nach Wohnraum weiterhin wächst und damit das Angebot übertrifft, setzt sich fort.
Es wurden zwar 2018 ca. 300.000 neue Wohnungen in Deutschland fertiggestellt, jedoch fehlen immer rund eine Million Einheiten.
Laut Experten wird frühestens im Jahr 2022 das jährliche Angebot die Nachfrage von ca. 350.000 Wohnungen übertreffen. Dann werden auch die Immobilienpreise aufgrund der schwächeren Konjunktur und minimal höherer Zinsen für Kredite etwas langsamer wachsen, denn einige Regionen gelten jetzt schon als überbewertet.
Derzeit boomen die Metropolen jedoch noch und leiden größtenteils unter Wohnungsmangel.

Sie möchten mehr über das Thema erfahren? Dann klicken Sie hier!

Zurück